WEITER LESEN

Seit über 45 Millionen Jahren waren  Baumhöhlen für Honigbienen das natürliche Habitat der Honigbiene im Wald. Die intensive Waldbewirt schaftung der letzten 100 Jahre mit großflächigen Monokulturen haben zu einem europaweiten Verlust dieser Baumhöhlen und zu einem dramatischen Rückgang der wilden Honigbienen und der Biodiversität in den europäischen Wäldern geführt.

Baumhöhlen mit wilden Honigbienen gibt es nahezu nicht mehr! Das wollen wir mit SAVE BEES ändern!

WIR BAUEN - IHR UNTERSTÜTZ UNS!

WEITER LESEN

Unsere Workshop-Termine

Tief im Wald des Naturpark Märkische Schweiz im Umweltbildungszentrum Drei Eichen möchten wir mit dem dreitägigen Zeidlerei- Workshop die artgerechte Haltung von Honigbienen in Baum- und Klotzbeuten zur Förderung der Biodiversität wieder einführen.

24.09. - 26.09.2021 Workshop (Klotzbeuten) Drei Eichen, Buckow

Unsere Exkursionen durch die Welt der wilden Honigbienen

Auf dem Bienenhöhlen Lehrpfad tief im Brandenburger Wald erleben und begreifen die TeilnehmerInnen die Zusammenhänge von Klimawandel, Monokulturen und den Verlust der Arten - und Sortenvielfalt in unseren Wäldern.

Wir vermitteln Unternehmen und Schulklassen, dass der natürliche, gesunde Lebensraum der Honigbiene der Wald ist und nicht die ökonomische Massentierhaltung in der Magazinbeute.


Die Honigbiene lebt in einer Baumhöhle in ca. 6m Höhe und nicht auf dem Boden.
Ein Bienenvolk in einer Baumhöhle lebt mit bis zu 6000 anderen Insekten in einer Symbiose und nicht steril in einer Magazinbeute.


Diese Insektenvielfalt ist eine wertvolle zusätzliche Nahrungsgrundlage für Vögel und Säugetiere (Arten- und Sortenvielfalt).


Die Nahrungsgrundlage von Honigbienen im Wald sind Laubmischwälder mit Sträuchern und Büschen, d.h. eine heute wichtige und angestrebte ökologische Waldform, die aus dem Umbau von (Kiefern-)Monokulturen entsteht.

Unsere Partner

-
chevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram